Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FAQ

Häufige Fragen von Erstsemestrigen

Es gibt eine elektronische Vorerfassung. Die persönliche Inskription in der Studienabteilung ist zusätzlich erforderlich, wobei die entsprechenden Fristen zu beachten sind. Alle wichtigen Informationen sind zu finden unter: https://studienabteilung.uni-graz.at/de/datenerfassung/anfaengerinnen/

Da die einführenden Lehrveranstaltungen sowohl im Winter- als auch im Sommersemester angeboten werden, ist ein Einstieg im Sommersemester ohne Verzögerung möglich.

ECTS steht für „European Credit Transfer and Accumulation System“. Es handelt sich dabei also um das europäische System zur Übertragung und Akkumulation von Studienleistungen. Ein ECTS-Punkt steht dabei für ca. 25 Stunden (á 60 min) Arbeitsaufwand („workload“).

Die Studieneingangs- und Orientierungsphase des Bachelorstudiums Europäische Ethnologie soll als Entscheidungsgrundlage für die persönliche Beurteilung der Studienwahl dienen und einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des Studiums geben. Sie umfasst zwei Lehrveranstaltungen im Umfang von 9 ECTS-Anrechnungspunkten. Entsprechendes gilt auch in der zweiten Studienrichtung, die im Rahmen der Gebundenen Wahlfächer gewählt wurde.

Neben den Lehrveranstaltungen, die der Studieneingangs- und Orientierungsphase zugerechnet werden, können weitere Prüfungen aus den Pflichtfächern, den Gebundenen Wahlfächern sowie den Freien Wahlfächern in einem Umfang von 22 ECTS- Anrechnungspunkten absolviert werden. Insgesamt können im ersten Semester somit 31 ECTS-Anrechnungspunkte absolviert werden, wobei bei der Auswahl der Lehrveranstaltungen unbedingt auf die im Curriculum unter § 3 (2) genannten Anmeldevoraussetzungen zu achten ist.

Wird ein STEOP-Fach nach max. vier Antritten nicht positiv absolviert, so wird man für die Dauer eines Jahres für das Studium gesperrt. Danach kann die STEOP erneut absolviert werden.

Der Studienplan besteht aus mehreren Modulen zu verschiedenen Themen. Ein Modul ist ein Lehrveranstaltungspaket, das themenspezifisch gebündelt ist. Im Laufe des Studiums lernt man so verschiedene Teilbereiche der Europäischen Ethnologie kennen. Für alle Module ist eine bestimmte Anzahl an Lehrveranstaltungen zu absolvieren.

Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter zeichnen sich - im Gegensatz zu Vorlesungen - durch eine Anwesenheitspflicht und eine begrenzte Anzahl an Teilnehmenden aus. Es müssen mehrere Teilleistungen, wie z.B. Referate, Abschlussarbeiten, Hausarbeiten oder Klausuren absolviert werden.

Möglicherweise kommt es im Laufe des Studiums zu Überschneidungen von Lehrveranstaltungen. Generell sollten zunächst STEOP-Fächer gegenüber anderen Lehrveranstaltungen bevorzugt werden. Lehrveranstaltungen, die als Voraussetzung für den Besuch anderer Lehrveranstaltungen dienen, sollten ebenso rechtzeitig absolviert werden, um den Studienverlauf nicht zu behindern.

Aus didaktischen Gründen oder aus Sicherheitsgründen wird die Anzahl der Teilnehmenden für die einzelnen Lehrveranstaltungstypen beschränkt. Auch wenn kein Fixplatz zugeteilt wurde ist es sinnvoll, die erste Einheit der Lehrveranstaltung zu besuchen und mit der bzw. dem Lehrenden in Kontakt zu treten.

Für jede Prüfung sind drei Wiederholungen bzw. vier mögliche Antritte vorgesehen. Der letzte Prüfungsantritt muss kommissionell durchgeführt werden. Dies gilt für Lehrveranstaltungsprüfungen und Abschlussprüfungen. Diese kommissionelle Prüfung wird von einem Prüfungssenat, bestehend aus mindestens zwei PrüferInnen und einer/einem Vorsitzenden, gehalten und beurteilt. Die Studierenden haben das Recht, den kommissionellen Prüfungstermin zu wählen und die Mitglieder des Prüfungssenats vorzuschlagen.

Gebundene Wahlfächer können im Ausmaß von 24 ECTS-Anrechnungspunkten aus folgenden Studienfächern gewählt werden: Alte Geschichte und Altertumskunde, Anglistik/Amerikanistik, Archäologie, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Germanistik, Geschichte, Griechisch, Kunstgeschichte, Latein, Philosophie, Romanistik (Französisch), Romanistik (Italienisch), Romanistik (Spanisch), Russisch, Slowenisch, Sprachwissenschaft. Wer innerhalb des ersten Studienjahres das Gebundene Wahlfach vollständig absolviert hat, kann ohne Verlust an Zeit und Studienleistungen einen Wechsel in das jeweils als Gebundenes Wahlfach gewählte Studium vornehmen. Anstatt der Absolvierung des gebundenen Wahlfaches in einem der genannten Studienfächer kann ein Ergänzungsfach (Informationsmodellierung oder Soziologie) im Ausmaß von 24 ECTS-Anrechnungspunkten absolviert werden.  Hierbei gelten die Bestimmungen für den Wechsel des Studiums nicht.

Die Bachelorarbeit wird im Rahmen einer Lehrveranstaltung verfasst, wobei es sich nicht um den Lehrveranstaltungstyp „Vorlesung“ handeln darf. Die Bachelorarbeit steht thematisch im Zusammenhang mit der ausgewählten Lehrveranstaltung bzw. den dort behandelten Themen- und Forschungsgebieten und ist wie jede andere wissenschaftliche Arbeit aufgebaut. Der bzw. dem Lehrenden der von dir ausgesuchten Lehrveranstaltung ist schriftlich mitzuteilen, dass du vorhast, die Bachelorarbeit im Rahmen der Lehrveranstaltung zu schreiben. 

Die Anerkennung von Zeugnissen, die nicht im Studium Europäische Ethnologie erworben wurden, erfolgt über UniGrazOnline bei der Visitenkarte. Das Ansuchen wird dann von der Studien- und Prüfungsabteilung weitergeleitet und vom/von der CuKo-Vorsitzenden bearbeitet. Mehr unter: https://gewi.uni-graz.at/de/studieren/bachelorstudium/anerkennungen/

Die Multifunktions-Kopierer der KFU Graz funktionieren mit deinem Studentenausweis, auf den du Guthaben aufladen kannst. Dies geht online unter: https://guthaben.uni-graz.at oder im ÖH Servicecenter, Harrachgasse 23. Der Kopierer bei uns im Institut befindet sich bei den Büros im 1. Stock.

Als Berufsfelder lassen sich unter anderem die Bereiche Medien, Museen, Kulturarbeit, Sozialarbeit, Kulturmanagement, interkulturelle Kommunikation, Tourismus, Forschung und Wirtschaft festhalten. Es empfiehlt sich durch zusätzliche Kurse (Kurse aus anderen Disziplinen, Sprachkurse etc.) zusätzliche Kompetenzen zu erwerben. Dies können oft im Rahmen der Freien Wahlfächer angerechnet werden.

Die Studierendenvertretung ist jeden Dienstag von 15:00 – 16:00 Uhr oder nach Vereinbarung per Mail (ethnologie[at]oehunigraz.at)  für Beratungen offen. Diese finden im Tutor_innenzimmer im Erdgeschoß (neben dem Sozialraum) statt. Bei Fragen zum Curriculum kann man sich auch immer gerne bei der/dem CuKo-Vorsitzenden melden.

Curriculakommission Europäische Ethnologie

Mag. Dr.

Johann Verhovsek

Attemsgasse 25/I
A-8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 2591

Sprechstunde nach Vereinbarung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.